Die Sonnentauschule hat eine flexible Schuleingangsstufe eingerichtet. Sie soll den unterschiedlichen Voraussetzungen der Kinder eher gerecht werden. Grundschulen dürfen so die Jahrgangsstufen 1 und 2 zu einer pädagogischen Einheit zusammenfassen.

Zentrale Kennzeichen der flexiblen Schuleingangsstufe sind:

  1. Alle Kinder eines Jahrgangs werden in die Grundschule aufgenommen und entsprechend ihres individuellen Entwicklungsstandes gefördert.
  2. Die Schülerinnen und Schüler können nach ihrem jeweiligen Leistungs- und Entwicklungsstand die zusammengefassten Jahrgangsstufen 1 und 2 auch in einem oder in drei Schuljahren durchlaufen. Für Schülerinnen und Schüler, die die pädagogische Einheit drei Schuljahre besuchen, wird die Zeit über das zweite Schulbesuchsjahr hinaus nicht auf die Dauer der Schulpflicht angerechnet.


Im "kooperativen Lernen" lernen die Kinder voneinander (ähnliches Konzept Kindergartengruppen)

Konkret bedeutet dies an der Sonnentauschule:

  • die Jahrgänge 1/2 bilden 6 Lerngruppen
  • Jede Lerngruppe besteht ungefähr zur Hälfte aus erfahrenen Schulkindern und Schulanfängern
  • Kinder lernen von Kindern (Regeln, Lernmethoden, Orientierung im Schulgebäude, …)
  • Kooperatives Lernen ist für Kinder eine win-win Situation
  • Positiver Effekt ist zudem die soziale Erfahrung, dass jeder einmal in der Rolle des Anfängers und der Rolle des Helfers ist
  • Helfer festigen zudem den Lernstoff durch die Weitergabe


Die jahrgangsübergreifenden Klassen werden erstmals zum Schuljahr 2011/12 gebildet.